Spielecke mit 18 Monaten

Spielecke mit 18 Monaten | 9MonateKUGELRUND.de

Eine zweite Spielecke

Da wir häufig unten bei meinen Eltern sind (wir teilen uns ein Haus mit zwei getrennten Wohnungen) und dort auch jeden Tag gemeinsam essen, gab es schon immer eine Ecke für unseren Kleinen. Anfangs stand dort der Laufstall, der aber nie richtig genutzt wurde (wieder ein Teil, welches man von der Erstausstattungsliste streichen könnte). Also wurde der Laufstall dann vor ein paar Monaten ausquartiert und eine apfelgrüne XL Krabbelmatte (hier gekauft) ausgebreitet.

Keine BücherlösungSpielecke | 9MonateKUGELRUND.de

Da in der einen Ecke das Bücherregal stand und in einer ganz anderen die Spielecke war, fingen wir an, umzustellen. Wir stellten das Bücherregal in die Spielecke und stellten daneben eine
Holzkiste, in der nun alles aufbewahrt werden kann und nicht mehr rumfliegt (unser Kleiner hasste das im Laufstall, weil nie für alles Platz war). Davor die grüne Matte und in der anderen Ecke unterm Sessel, parken dann sein großer Traktor und sein Lauflernwagen. Außerdem liegen zwei Kissen vor der Heizung, sodass man dort gut sitzen und lesen kann. Ich liebe es dort angelehnt vorzulesen! Für die Bücher gibt es bislang leider keine richtig gute Lösung, denn für Kinder ist es ja wichtig, das Cover zu sehen und mit dem Buchrücken können sie nichts anfangen.

Dafür gibt es extra Regale, aber die sind so groß, dass sie nicht in die Ecke passen. Also müssen wir erstmal mit unserer gestapelten Version auskommen. Wir werden zukünftig die Sachen noch anders verpacken, alle in durchsichtige Kisten. Vor dem Kopf werden wir dann ein laminierte Schilder kleben, wo abgebildet ist, was rein gehört. Außerdem hatte ich schon überlegt, einen Teil der Bücher weg zu legen und sie immer mal wieder auszutauschen.

Spielzeug auf Nachfrage

Die Spielsachen, die der Zwerg nicht allein bespielen „soll“, die sind in einem Regal auf dem Flur untergebracht. Er weiß das auch und krabbelt dann zur Tür und zeigt, was er haben möchte. Zu diesen Spielsachen gehört zum Beispiel sein „Magic Sandkasten“ (gibt ne riesen Sauerei, wenn man ihn damit allein lässt und die Rutschgefahr danach ist total hoch, wenn alles sandig ist) und seine Knete (auch da haben wir sonst überall Knete). Außerdem noch ein paar Sachen, die im Wohnzimmer keinen Platz finden (sein geliebter Klangkasten und Aqua Doodle, welches nicht bespielt wird).

Kinderküche ganz einfach

Seine Küchenspielsachen sind in der Küche, in einem gesonderten Regalfach neben seinem Learning Tower und werden dort gerne genutzt. Für ihn wäre eine Spielküche einfach noch ungeeignet und so kann er mitten im Geschehen sein und trotzdem Schütt- und Sortierspiele machen, sowie kochen spielen. Auch ein Besen und ein Handfeger mit Kehrblech gehört zu seiner Ausstattung, er fegt nämlich total gerne.Spielecke | 9MonateKUGELRUND.de

Spielecke ausbaufähig…

Auch in unserer Wohnung gibt es eine Spielecke, welche ich hier lieber nicht zeige, denn schön ist anders. Wir drücken uns immer davor, da ran zu gehen, obwohl es so schön wäre, auch mal bei uns ausgiebig zu spielen. Vielleicht arbeiten wir noch während des Urlaubes meines Mannes daran, mal schauen. Hier habe ich jedenfalls Großes vor, die Größe des Wohnzimmers gibt das auch her, aber die finanziellen Mittel nicht. Zur Zeit bin ich ja wegen der Betreuung Zuhause und wir haben nur das Einkommen meines Mannes, weshalb ich auf einen baldigen Wiedereinstieg ins Berufsleben hoffe. Trotzdem bin ich über diese Entscheidung froh und spare lieber, als mein Kind zu früh fremd betreuen zu lassen.

Vor Weihnachten habe ich unserem Zwerg im übrigen eine Schneekugel gebastelt, bzw. befüllt. Er findet Schneekugeln total spannend und weil er Bagger und Traktoren so mag, habe ich ihm eine ganz individuelle Kugel gemacht, nachdem er die Glaskugel meiner Mutter leider in die Hände bekommen hat (und sie natürlich sofort kaputt gegangen ist). Auf der einen Seite ist nun ein Traktor, auf der anderen Seite ein Bagger.Spielecke | 9MonateKUGELRUND.de

Die Kugel kam wie erwartet total super an…

Wie sehen Eure Spielecken aus? Spielen Eure Kleinen tatsächlich im Kinderzimmer oder sind sie lieber mitten im Geschehen?

Eure

9MonateKUGELRUND.de

2 Kommentare

  1. Hi Leni,

    wir haben die Bilderbücher in einer Kiste stehen, mit Cover nach vorn, so dass Mini sie "durchblättern" kann, wie in einer Hängeregistratur. Klar wäre ein Regal, das die Front zeigt, schöner, aber platzmässig ist das kaum machbar (bei unserem Bücherwurm schon gar nicht).

    Was mir zum Post von gestern noch aufgefallen ist: euer Kleiner krabbelt noch, er kann also noch nicht frei gehen? Soweit ich das von meinen Asperger-Bekannten weiss, ist eine verzögerte motorische Entwicklung und Ungeschicklichkeit eines der vielen Symtome, die aufs Asperger-Syndrom hinweisen (im Gegensatz zum "normalen" (also schweren) Autismus, wo es diesbezüglich selten Auffälligkeiten gibt). Es wäre ev. gut, das nochmals zu klären und im Hinterkopf zu behalten…

    LG, Julia

  2. Hallo Julia,

    bei uns fehlt auch der Platz und auch wir haben einen kleinen Bücherwurm, Bücher anschauen ist eines seiner liebsten Beschäftigungen. Die Bücher in eine Kiste zu stellen ist auch eine gute Idee! Wir haben nun die Bücher aussortiert, die er im Moment nicht so gern anschaut und wechseln immer mal wieder, so ist es jetzt überschaubar.

    Stimmt, er kann nicht frei gehen und hat erst vor kurzem seine ersten Schritte gemacht. Am Lauflernwagen läuft er schon ganz gut und hat viel Spaß dabei, aber ich gehe davon aus, dass es trotzdem länger dauern wird, bis er sich frei bewegen kann. So war es bisher mit allen Schritten (er begann mit 11 Monaten zu krabbeln). Es geht voran, aber eben langsam. Auch das war ein Grund, warum wir an das Asperger- Syndrom dachten, wie Du schon geschrieben hattest, eben weil es da auch so sein kann. Wir werden mal schauen, ob wir unsere Beobachtungen schon bei der nächsten U- Untersuchung äußern und ob wir da bei unserer Ärztin überhaupt Gehör finden.

    Lg, Leni

Kommentar verfassen