Ein neues Hobby?!

Ich wollte unbedingt mal ein schönes Foto von unserem Hund haben, da ich vorhabe, in unserem Flur Bilder von unsere Familie aufzuhängen. Leider hatten wir kein einziges schönes Foto, denn wir machen immer alles mit unseren Handys. Das stört mich hier auch häufig, dass meine Bilder eine solch schlechte Qualität haben. Meine Schwester und mein Schwager sind begeisterte Hobby- Fotografen und machen, nach meiner Ansicht, ganz wundervolle Bilder und haben auch die entsprechende Ausstattung. Am Wochenende kündigten sie sich dann zu einem Besuch an. Da unser Hund Felix aber gerne mal beißt, zum Mindest den Besuch, kam es nicht in Frage, dass jemand anderes, als wir selbst fotografieren. 
Also ergriff ich die Gelegenheit und bat darum, dass die Beiden eine anfängertaugliche Kamera mitbringen. Mein Schwager erklärte mir „kurz“ die Funktionen, die ich so schnell gar nicht begriff, dabei vielen Begriffe wie „Brennweite“, ich habe auf jeden Fall keine Ahnung. Ich versuchte mich ein bisschen und irgendwann kam ich dann zu einem Ergebnis, mit dem ich ganz zufrieden bin und ich hätte am liebsten die Kamera nicht mehr her gegeben. Mir vielen mit einem Mal so viele Sachen ein, die man fotografieren könnte und besonders mit Kind und Hund ist eine Kamera mehr als praktisch. Mein Mann sah, wie ich im fotografieren aufging und so beschlossen wir, uns als „Weihnachtsgeschenk“ eine Spiegelreflexkamera zu gönnen, die wir dann aber vor Weihnachten kaufen werden. Sonst wäre es ja schade, dass erste Weihnachten mit Liam nicht fotografieren zu können. Wir schenken uns schon länger nichts mehr und dann finde ich eine größere Anschaffung, die man sich sonst nicht leistet, ganz nett. Hier also das Ergebnis von meinem ersten Versuch mit einer „richtigen“ Kamera:


2 Kommentare

Kommentar verfassen